Donnerstag, 24. Juni 2010

Wie man gute Make-Up Fotos macht...

Es ging mir langsam sehr auf den Keks, dass ich meine AMU's einfach nicht anständig auf ein Foto brachte. Entweder ist alles verschwommen zu dunkel oder die Farben stimmen nicht mit der Wirklichkeit überein. Ab und zu gelingt mir vielleicht zufällig mal ein Foto, dass mehr oder weniger brauchbar ist. Also hab ich mich mit Onkel Google auf die Suche nach Hinweisen für gute Fotos gemacht und ich bin tatsächlich erfolgreich gewesen:
Auf Specktra.net hab ich eine super Anleitung gefunden, verfasst von MissChievous (Die übrigens mein absoluter Lieblings Youtube Guru ist).

Hier gehts lang zum original Beitrag von ihr, den ich allen nur sehr ans Herz legen kann: **klick**

Da das ganze auf Englisch ist, und nicht alle so gut Englisch verstehen, hab ich mir gedacht ich könnte das ganze mal auf Deutsch übersetzen:

1. Versuche deine Make-Up Fotos mit natürlichem Licht zu machen
Tageslicht ist am besten geeignet um deine Fähigkeiten darzustellen. MissChievous macht ihre Fotos normalerweise am frühen Nachmittag, wenn es draussen schön hell ist. Aber direktes Sonnenlicht sollte trotzdem vermieden werden, da die Farben verblassen können oder das ganze komische Schatten wirft. Ein hell von Sonnenlicht beleuchteter Raum sollte also den Zweck erfüllen.

Alternativ kann auch eine Halogen Lampe kombiniert mit einem dunklen Hintergrund verwendet werden. Es ist allerdings etwas schwieriger so zu arbeiten.

2. Mache das Foto mit einem ruhigen Hintergrund
Damit man selbst im Fokus des Bildes ist, stellt man sich am besten vor eine weisse Wand ohne jegliche Muster oder Gegenstände im Hintergrund. So wird der Betrachter des Bildes nicht abgelenkt.

Tipps zur Benutzung des Blitzes

- Falls vorhanden, sollte man den ISO Wert so tief wie möglich einstellen (so zwischen 100 und 50) Je höher die ISO Einstellung, desto mehr Licht wird die Kamera absorbieren.
Wenn man zum Beispiel in einem dunkel Raum ein Foto ohne Blitz machen möchte, muss man den ISO Wert so hoch wie möglich wählen (400 - 800), damit man das wenige Licht so gut wie möglich "einfangen" kann. Aber wenn man jetzt den Blitz benützt, der ja sozusagen Extra Licht zur verfügung stellt, ist ein tiefer ISO Wert ideal, da ja genug oder sogar zu viel Licht vorhanden ist. Die ISO Einstellungen findet man normalerweise irgendwo im Menu.

- Wenn man eine "Fill-in-Flash" Option hat, sollte man sie benutzen. Es wird nämlich ein weniger heller Blitz als normal benutzt, um dunkle Bereiche besser auszuleuchte.

- Mit manchen Kameras kann man die Verschluss-Zeit selber einstellen. Entweder signalisiert durch ein "Tv" oder ein "S" Symbol. Damit kann einstellen, wie lange das Bild belichtet wird. Zum Beispiel 1/20 bedeutet, dass für 1/20 einer Sekunde belichtet. Wenn man den Blitz benutzt, sollte man eine lange Belichtungszeit wählen. So zwischen 1/15 bis 1/45. Am besten probiert man mit verschiedenen Einstellungen herum, bis das Bild die Farben auch richtig widerspiegelt.

- Normalerweise entstehen blasse und verwaschene Bilder mit benutzem Blitz dann, wenn die Belichtungszeit zu kurz ist und/oder der ISO-Wert zu hoch ist.

- Es gibt oft auch eine Funktion um rote Augen zu vermeiden. Diese werden verursacht durch einen Lichtstrahl oder kleinen Blitz vor dem eigentlichen Blitz, der dann die Pupillen schliesst.

Zusammengefasst: Wenn man den Blitz benutzt sollte man einen tiefen ISO Wert wählen und eine lange Belichtungszeit.

Wenn man keinen Blitz benutzt sollte man einfach darauf achten, das man genug beleuchtet ist. Man könnte dazu zum Beispiel bei einem Fenster stehen und eine kürzere Belichtungszeit wählen. Das verhindert ein verwackeltes Bild, solange man die Kamera möglichst still hält.

Tipps zur Benutzung der Makro-Funktion für Nahaufnahmen:

Die Makro Funktion wird normal durch ein kleines Blumen-Symbol gekennzeichnet. Man sollte diese Einstellung für Nahaufnahmen benutzen, da die Kamera so automatisch ein sehr nahes Objekt fokussieren kann. Für eine gute Nahaufnahme braucht man normalerweise eine gute Beleuchtung. Wiederum ist ein gut vom Tageslicht beleuchteter Raum am besten geeignet.

Tipps für den Weissabgleich

Diese Einstellungen findet man normal auch irgendwo im Menu.
Man kann damit die Farben des Fotos anpassen und so den Gelb-Stich, den man beim Fotografieren drinnen oft bekommt, verhindern. Am praktischsten ist es das ganze einfach automatisch von der Kamera einstellen zu lassen. Aber man kann auch vorprogramierte Einstellungen wählen, je nach gegebenen Lichtverhältnissen. Am besten probiert man einfach aus, was am besten aussieht. Man kann teilweise sogar den ganzen Weissabgleich manuell einstellen, indem man ein Bild von etwas rein weissem mit guter Beleuchtung macht und das Bild als Weissabgleich festlegt. Dies wird allerdings von MissChievous nicht empfohlen.


So das war das wichtigste. Ich hoffe ihr könnt damit ebenfalls etwas anfangen!!!

Kommentare:

  1. sehr interessant, danke!

    allerdings lässt mich das zu dem schluss kommen, dass ich eine scheiss kamera hab. ich hab nur iso 400 / 800 /1600.

    AntwortenLöschen
  2. Solange die Bilder trotzdem gut werden ;)

    AntwortenLöschen
  3. Daaanke für die Übersetzung xD

    Habe bis jetzt auch versucht ein paar AMU-Fotos zu machen, aber am Ende sind die Bilder die ich auf meinem blog hochgeladen habe nur Glücksschüsse :b

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar!
Ein fettes Danke an alle :D

Related Posts with Thumbnails